Get Adobe Flash player

Die Gemeinde Zirchow mit seinem Ortsteil Kutzow wurde 1239 erstmals urkundlich erwähnt und liegt mittig im Achterland der Kaiserbäder der Insel Usedom, etwa 10 km entfernt von dem Seeheilbad Ahlbeck. Der Ortsname stammt von Circhowe und bedeutet so viel wie Kirchdorf. Die Fläche der Gemeinde Zirchow beträgt 9,42 km².

Einwohnerzahl (Stand 07/2019):

Gemeinde Zirchow insgesamt 580

Bürgermeister der Gemeinde Zirchow ist Herr Gerd Wendlandt.
Telefon: 038376/20219
Sprechzeiten: Dienstag, 17.00 bis 18.00 Uhr in der Kulturhalle Zirchow, Schulstraße 2

Mitglieder der Gemeindevertretung Zirchow sind derzeit:
Herr Gerd Wendlandt als Bürgermeister,
Herr Jens-Uwe Beitz 1. Stellvertreter,
Herr Sven Franke 2. Stellvertreter,
Herr Enrico Behn,
Frau Diana Genz,
Herr Guido Wendlandt,
Herr Benno Krüger,
Christian Flindt,
Jan Holtzermann

Gemeindevertretung Zirchow

v.l.n.r. Christian Flindt, Sven Franke, Diana Genz, Gerd Wendlandt, Guido Wendlandt, Jens-Uwe Beitz, Benno Krüger, Enrico Behn, Jan Holtzermann

Zu den Sehenswürdigkeiten:

Die Gemeinde Zirchow liegt direkt am Nordufer des Stettiner Haffes mitten im Naturpark Insel Usedom. Das Thurbruch, eines der größten Niedermoorgebiete Norddeutschlands, teilweise Naturschutzgebiet, befindet sich westlich der Gemeinde. Auf dem Territorium der Gemeinden Zirchow und Garz liegt der Regionalflughafen Heringsdorf. Das Flugangebot während der Monate Mai bis Oktober umfasst zahlreiche innerdeutsche Linienflüge, Charterflüge sowie Inselrundflüge.

Im Flughafengebäude lohnt sich ein Besuch der Ausstellung „Airport Miniaturwelt“.  Auf über 200 qm können Miniaturmodelle rund um die Faszination Airport bestaunt werden. Sehenswert ist in der Gemeinde Zirchow die St. Jacobuskirche, eine spätgotische Back- und Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert. Es ist der älteste erhaltene Kirchenbau auf der Insel Usedom. Im Altarbereich sind mittelalterliche Wandmalereien teilweise wieder freigelegt.

Blick auf Zirchow

Blick auf Zirchow