Get Adobe Flash player

Wappen MellenthinMellenthin liegt im Binnenland ca. 5 km nördlich des Stettiner Haffes an der B 110 am Nordrand der Mellenthiner Heide, die Teil des Naturpark Usedoms ist.  Das Dorf liegt in einer landschaftlich reizvollen Region ca. 5 km südwestlich des Schmollensees und genau so weit südlich des Achterwassers, südöstlich des Lieper Winkels und östlich des Peenestroms Die Gemeinde Mellenthin wurde 1270 erstmals urkundlich erwähnt.  Zum 01.01.2005 sind die vormals selbständigen
Gemeinden Mellenthin und Morgenitz mit dem Ortsteil Dewichow zur Gemeinde Mellenthin fusioniert. Die Fläche der Gemeinde Mellenthin beträgt 19,25 km².

Einwohnerzahl (Stand 07/2019):

Gemeinde Mellenthin insgesamt  471

Bürgermeisterin der Gemeinde Mellenthin ist Frau Rita Schröder.
Sprechstunden: Dienstag ab 17 Uhr in Mellenthin, jeden letzten Dienstag im Monat findet die Sprechstunde in Morgenitz statt.

Mitglieder der Gemeindevertretung Mellenthin sind derzeit:
Rita Schröder, Bürgermeisterin
René Martens, 1. stellv. Bürgermeister,
Petra Köster, 1. stellv. Bürgermeisterin
Wilfried Altenau
Heinz Bremer
Maik Parlow
Manfred Pinter

Gemeindevertretung Mellenthin

v.l.n.r. Maik Parlow, René Martens, Rita Schröder, Manfred Pinter, Wilfried Altenau, Heinz Bremer

Zu den Sehenswürdigkeiten:

Ein besonderer Anziehungspunkt in Mellenthin ist das Wasserschloss. Die restaurierung ist in vollem Gange und trotz der Tatsache, dass noch nicht alle Arbeiten abgeschlossen sind, hat sich das Wasserschloss wieder zu einer touristischen Attraktion entwickelt. Auf dem Weg zum Wasserschloss findet man einen ehemaligen Gutshof. Dieser ist ein restaurierter Fachwerkbau aus dem 16. Jahrhundert. Heute wird der Gutshof als Restaurant und Hotel sowie als Verkaufsstelle für regionale Produkte genutzt. Auch die Kirchen in den Ortsteilen Mllenthin und Morgenitz laden interessierte Besucher ein.

Attraktion im Wandergebiet Mellenthiner Heide südlich der Gemeinde ist ein Wisent-Reservat. 5 km nordwestlich am Krienker See befindet sich der Ortsteil Dewichow, welcher 1319 erstmals  urkundlich erwähnt wurde. Es ist ein ehemaliges Rittergut; wo man ebenfalls auf ein Gutshaus trifft. Rund um das Gutshaus sind mittlerweile Ferienwohnungen entstanden. Die Wanderwege zum Naturschutzgebiet der Halbinsel Cosim oder zum Balmer See sind sehr beliebt.

Mellenthin Kirche

Mellenthin Kirche

Dorfstraße in Morgenitz

Dorfstraße in Morgenitz